2015-09-29 09:44
https://www.facebook.com/fluechtlingsforum: Eintrag vom 29.9.

Im unabhängigen Kommunikationszentrum alternative ("Walli") haben wir seit dem 9.9.2015 mehr als 3500 Geflüchtete mit Essen, Kleidung, Übernachtungsplätzen versorgt und auf die Fähren nach Skandinavien begleitet. Für Tickets sind schon mehr als 140.000 Euro ausgegeben worden (ca. 50% davon werden durch freiwillige Beiträge der Refugees gedeckt).
Wie könnt ihr helfen?
- GELDSPENDEN für Fährtickets: Gern in bar im Orgabüro auf der Walli (Willy-Brandt-Allee 9) vorbeibringen - oder auf das Spendenkonto des Flüchtlingsforums überweisen: Postbank Hamburg, IBAN: DE04 2001 0020 0806 1522 08, BIC: PBNKDEFFXXX
- MIT ANPACKEN: Betten machen, Klos putzen, Küchendienst übernehmen, Sachspenden sortieren, Auto fahren usw.: Koordination am Helfer_innen-Infopunkt gleich rechts unter dem weißen Zelt in der Toreinfahrt. Oder anrufen: 0157-50361462. Oder in den Online-Schichtplan eintragen: https://schichtplan.immerda.ch/plans/show/pf9ptfcj5c
- SACHSPENDEN: Bitte auf die aktuellen Bedarfslisten auf dieser Facebook-Seite schauen!
Weitere Informationen über unsere Arbeit und unsere Grundsätze in diesem Infoblatt, das ihr gern ausdrucken und verteilen könnt:

http://fluechtlingsforum.de/flugblatt-25-9-2015/

2015-09-20 17:26
https://www.facebook.com/fluechtlingsforum: Eintrag vom 20.9.

Im unabhängigen Kommunikationszentrum alternative ("Walli", Willy-Brandt-Allee 9) haben wir seit dem 9.9.2015 über 2200 Geflüchtete mit Essen, Kleidung, Übernachtungsplätzen versorgt und auf die Fähren nach Skandinavien begleitet. Für Tickets sind mehr als 90.000 Euro ausgegeben worden (ca. 50% davon werden durch freiwillige Beiträge der Refugees gedeckt.)
Wie könnt ihr helfen?
- GELDSPENDEN für Fährtickets: Gern in bar im Orgabüro auf der Walli (Willy-Brandt-Allee 9) vorbeibringen - oder auf das Spendenkonto des Flüchtlingsforum überweisen: IBAN: DE04 2001 0020 0806 1522 08, BIC: PBNKDEFFXXX
- MIT ANPACKEN: Betten machen, Klos putzen, Küchendienst übernehmen, Sachspenden sortieren, Auto fahren usw.: Koordination am Helfer_innen-Infopunkt gleich rechts unter dem weißen Zelt in der Toreinfahrt. Oder sich in den Online Schichtplan eintragen: https://schichtplan.immerda.ch/plans/show/pf9ptfcj5c
Einen guten Einblick in unsere Solidaritätsarbeit gibt dieses Video:
https://www.youtube.com/embed/uUFr8egEQUo
Gegen alle Grenzen in und um Europa! Für das Recht auf Bewegungsfreiheit für alle Menschen!

2015-09-15 21:06
Seit dem 9.9. ist die Walli Herberge für Flüchtlinge, die nach Skandinavien weiterreisen.

Das Lübecker Flüchtlingsforum e.V. freut sich über Unterstützung, siehe https://www.facebook.com/fluechtlingsforum (bitte weiterleiten!)
SPENDENAUFRUF +++ In den letzten 6 Tagen haben wir für Fährtickets bereits mehr als 40.000 Euro ausgeben +++ Damit haben wir mehr als 1300 Refugees die Weiterreise nach Skandinavien ermöglicht +++ Spenden in bar können in der alternative, Willy-Brandt-Allee 9, abgegeben werden +++ Oder Überweisung auf das Konto des Lübecker Flüchtlingsforums: IBAN DE04 2001 0020 0806 1522 08 BIC PBNKDEFFXXX Postbank Hamburg

ww.taz.de/Staatsanwaltschaft-prueft-Fluchthelfer/!5227059/

2015-09-15 21:03
Zur aktuellen Situation auf der Walli

Seit dem 9.9. ist die Walli Herberge für Flüchtlinge, die nach Skandinavien weiterreisen.
Das Lübecker Flüchtlingsforum e.V. freut sich über Unterstützung, welcher Art auch immer.

https://www.facebook.com/fluechtlingsforum

-> bitte weiterleiten!

Lübecker Flüchtlingsforum e.V.: SPENDENAUFRUF +++
In den letzten 6 Tagen haben wir für Fährtickets bereits mehr als 40.000 Euro ausgeben +++ Damit haben wir mehr als 1300 Refugees die Weiterreise nach Skandinavien ermöglicht +++ Spenden in bar können in der alternative, Willy-Brandt-Allee 9, abgegeben werden +++ Oder Überweisung auf das Konto des Lübecker Flüchtlingsforums: IBAN DE04 2001 0020 0806 1522 08 BIC PBNKDEFFXXX Postbank Hamburg

ww.taz.de/Staatsanwaltschaft-prueft-Fluchthelfer/!5227059/

2015-09-12 09:16
Dringender Spendenaufruf für Flüchtlinge !!!

Allein heute morgen bringen wir 162 Geflüchtete auf die Fähre nach
Schweden. Insgesamt haben in den letzten Tagen mehr als 400 Menschen
geholfen, ihre Reise fortzusetzen. Wir haben für Tickets in den
letzten Tagen bereits fast 15.000 Euro ausgegeben. Um dies über das
Wochenende fortsetzen zu können, brauchen wir dringend Geld. Am
wichtigsten sind BARSPENDEN, die direkt im Infobüro in der alternative
(Willy-Brandt-Allee 9) vorbeigebracht werden können. Überweisungen
sind auch möglich, aber es dauert länger, an das Geld zu kommen:

http://fluechtlingsforum.de/spenden/

https://www.facebook.com/fluechtlingsforum

https://www.facebook.com/interventionistische.linke.luebeck?fref=ts

2015-09-09 12:36
Willkommens-Benefiz "Refugees Welcome" Sat, 19/09/2015

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit mit der Initiative "Lübeck ist Vielfalt“ und dem Haus der Kulturen.

Sie soll durch seine vielseitigen Beiträge die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft widerspiegeln. Der musikalische Beitrag wird durch die aus dem Norden der Rupublik kommende Band Dungeon ROCKS beigesteuert. Die Band macht mit eigenem Songmaterial und unbändiger Spielfreude mit erfrischendem, melodiösen Hardrock auf sich aufmerksam. Die hübsche Rocklady Urte mit einer unglaublich markanten Stimme erweitert gefühlvoll das stimmliche Farbspektrum überaus eindrucksvoll. Umrahmt wird das Konzert mit der Musik von afrikanischen und orientalischen Künstlern aus Lübeck und Umgebung.

Für eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema “Flüchtlingssolidarität in Lübeck” stehen Ihnen darüberhinaus Informationsstände zur Verfügung. Ziel ist es in erster Linie, ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit den Menschen herzustellen, die neu in unsere Stadt gekommen sind. Darüberhinaus soll durch diese Veranstaltung ermöglicht werden, Flüchtlingen die Teilnahme an Bildungsangeboten zu erleichtern. Diese stellen eine wichtige Voraussetzung für das Ankommen in unserer Gesellschaft dar.
Daher ist der Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

2015-08-15 11:50
28. und 29.8.15 ! Jamel goes on !!!

Hallo Herr Förster !

Wir sind zwar ein wenig spät dran, sollten aber nicht die Gelegenheit verpassen auch dieses Jahr wieder an Jamel zu erinnern.

FORSTROCK IN JAMEL !
Flotte Livemucke in lauschiger Landluft auf einem schnuckelig-peacigen Festival um die Ecke im Grünen.
Jamel (bei Grevesmühlen) rockt wiedermal den Förster - Fast umsonst - ganz draussen - und nicht nur aus gegebenem Anlass - unbedingt unterstützenswert.
Die Idee hinter diesem Festival ist es, der (überwiegend rechtsextremen) Dorfbevölkerung einen Kontrapunkt zu setzen und zu zeigen, dass Toleranz funktioniert und "Mecklenburg bunt bleibt".
http://www.forstrock.de/

Allen,die lieber hier bleiben, legen wir natürlich unsere eigenen Veranstaltungen ans Herz...
fröhlichen Waldarbeitergruß,
euer treibsAND

2015-07-27 20:47
Keine Bühne für Nationalisten !

Hallo liebe Leute,

wir von der Gruppe "KBFN - Keine Bühne für Nationalisten" engagieren uns
gegen das Baltic Open Air, welches am 28. und 29. August in Schleswig
stattfinden soll. Mit dem Hintergrund, dass Frei.Wild, Kevin Russel mit
Veritas Maximus und Kärbholz auf dem Baltic Open Air in Schleswig auftreten
wollen, gibt es für uns einen konkreten Anlass, zu handeln. Wir sind weder
damit einverstanden, dass Schleswig mit Grauzone- und rechtsoffener Musik
beschallt wird, die bekanntlicherweise als Einfallstor für braunes
Gedankengut fungiert, noch heißen wir es gut, dass sich dadurch
szenetypisches Klientel motiviert fühlt, in Schleswig aufzutauchen.

Wir haben ein Festival in der Luftschlossfabrik in Flensburg als
Gegenveranstaltung zum Baltic Open Air am 28-29.08.2015 geplant, mit dem wir
ein klares Statement gegen rechtsoffene und Grauzone-Musik setzen und die
Veranstaltungsleitung in die Verantwortung nehmen möchten, indem wir zum
Boykott des Baltic Open Air SL aufrufen.

KBFN - Keine Bühne für Nationalisten
https://www.facebook.com/KeineBuhneFurNationalisten

PS: "KBFN - Keine Bühne für Nationalisten" ist ein offener Zusammenschluss
von Menschen, die sich gegen Ausgrenzung, Nationalismus sowie rechtsoffene-
und Grauzone Musik engagieren und hier auf vielfältige Weise einbringen, um
das Baltic Open Air zu boykottieren und eine breite Gegenöffentlichkeit zu
schaffen.

2015-05-19 23:04
Offener Brief der Alternative e.V. an die Lübecker Politik: Hier sind Flüchtlinge willkommen!

Sehr geehrter Herr Saxe, sehr geehrter Herr Schindler,

der Verein "alternative Tagungsstätte" sieht mit großer Sorge die kleinliche und teilweise von rassistischen Vorurteilen geprägte Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen in Lübeck.

Dagegen wollen wir ein Zeichen setzen! Menschen fliehen vor Krieg, Not und Elend. Wir wollen, dass diesen Menschen, die unter größten Schwierigkeiten den Weg zu uns gefunden haben, Schutz, Sicherheit und gastfreundliche Aufnahme finden.

Derzeitige Planungen großer Erstaufnahmeeinrichtungen lehnen wir ab, da solche Unterkünfte Flüchtlinge isolieren und sie dort nicht die notwendige und mögliche Unterstützung erhalten. Auch die geplante Unterbringung in Containerlagern lehnen wir klar ab, denn sie ist menschenunwürdig.

Wir fordern daher: Bringen Sie Flüchtlinge in kleineren Einheiten dezentral unter!

Unsere Idee: Nutzen Sie unser Nachbargrundstück auf dem Gelände des Gartenbauamtes! Auf dem Gelände des Gartenbauamtes neben der "Alternative" würden Flüchtlinge freundliche Aufnahme erhalten und in guter Nachbarschaft leben. Das Gartenbauamt, das dieses Gelände kaum nutzt, könnte mit geringem Aufwand seine Gerätschaften auch anderswo unterbringen. Flüchtlinge hätten hier nach entsprechenden Um- und Neubauten neben einer ihnen wohlgesonnenen Nachbarschaft auch die direkte Nähe zum Zentrum der Stadt und damit zum sozialem Leben.

Wer Integration will, kann einen solchen Vorschlag nicht ablehnen.

Zu unserem diesjährigen Fest am 1. Mai mit mehreren tausend Besucherinnen haben wir Flüchtlinge gezielt und persönlich eingeladen. Mehr als 600 von ihnen sind dieser Einladung gefolgt und viele Kontakte sind entstanden. Auch so verstehen wir einen guten solidarischen Umgang mit Flüchtlingen.

Wir fordern Politik und Verwaltung der Hansestadt Lübeck und das Land Schleswig-Holstein auf: Ändern Sie jetzt Ihre menschenunfreundliche Politik der Flüchtlingsunterbringung. Nutzen Sie die Idee der "alternativen Tagungsstätte e.V." und bringen Sie Flüchtlinge auf unserem Nachbargrundstück unter.

In diesem Sinne: Refugees welcome!

Vorstand der "alternativen Tagungsstätte e.V."

2015-05-18 21:14
Samstag, 23.5.2015: The Godfathers - support Flying Fields